Alter schafft Neues

Es ist unstrittig: auch Meldorf und das Umland müssen sich auf sinkende Einwohnerzahlen einstellen und sehen sich zugleich vor die Herausforderung gestellt, dass schon in wenigen Jahren mehr als die Hälfte unser Mitbürger/innen älter als 60 Jahre ist.

Die Kommunalpolitiker und wir alle stehen vor der Frage, wie können wir die Attraktivität unserer Kommune aufrechterhalten und die Lebensqualität im Gemeinwesen verbessern, zumindest aber sichern.

Entscheidende Voraussetzung hierfür ist eine aktive, engagierte und innovative Bürgerschaft; ältere (reifere) Menschen sind dabei von wachsender Bedeutung. Sie sind bereit Verantwortung im Gemeinwesen zu übernehmen, erwarten aber auch, dass sie angemessene und lebenswerte Möglichkeiten zum Mitgestalten und Mitentscheiden erhalten.

Ältere Menschen mit ihrer lebenslangen Erfahrung „könnten mehr Spuren hinterlassen als eine Kuhle im Sofa."

Um diese Entwicklung aufzugreifen und das Potential des neuen Alters zu entwickeln, hat die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein neues Modellprogramm („Aktiv im Alter" und „Alter schafft Neues") aufgelegt, das die Kommunen und ihre ehrenamtlichen Partner dabei unterstützt, das Leitbild einer Gesellschaft der Älteren weiterzuentwickeln und in konkretes Handeln umzusetzen.

Für die Teilnahme an diesem Modellprojekt „Alter schafft Neues" haben sich Meldorf als Kommune und die seniorTrainer des Kompetenzteams Westküste beworben. Wir wollen das Modellprojekt umsetzen, weil wir als seniorTrainer ein Zeichen setzen, einen Beitrag leisten wollen gegen Vereinzelung und Einsamkeit im Alter unter dem Motto „gemeinsam gegen einsam".

Damit wir nicht an den Vorstellungen, Bedürfnissen und Wünschen der Generation 60 plus vorbei planen und vorbereiten, müssen wir vor der Umsetzung des Modellprogramms eine sorgfältige Bedarfsermittlung durchführen. Weil die Befragung lokaler Bürgerforen wegen der ungewissen Teilnahme der Senioren/innen vermutlich keine verlässlichen Ergebnisse erbringen werden, wenden wir uns mit unserem Fragebogen an bestehende Senioren-Gruppen oder -Vereinigungen. Die Ergebnisse der Auswertung ihrer Angaben werden dann die Grundlage für die Organisation und Koordination bestehender und Einrichtung weiterer neuer Projekte (Programme) sein.

Fragebogen

Hier [20 KB] können Sie den Fragebogen am PC ausfüllen, ausdrucken und ihn beim Verein Volkshochschulen in Dithmarschen e.V. abgeben.

Wie ging es weiter?

Hier können Sie lesen wie es weiter ging.

Einladung zum Verweilen

Einladung zum Wandern